25. Oktober 2004

Mobiler Sozialladen: 4. Platz unter 150 Nachbarschaftsprojekten


1000 Euro für den Mobilen Sozialladen von Caritas, KAB und Humanitärer Hilfe für Menschen in Not. Auf dem Bild sind zu sehen, von links, Christian Behner (Geschäftsführer Caritas Kronach) und die Mitarbeiter im Lädla Ulrich Geiger, Thesy Kaletsch, Christine Bauer, Karl-Heinz Selk, Sana Saliba und Joseph Lahdo.

Der Mobile Sozialladen der Caritas Kronach hat beim Wettbewerb "Nachbarn helfen Nachbarn" des bayerischen Rundfunks den vierten Platz unter 150 Bewerbern belegt. 9 Prozent der rund 4.200 Zuschauer und Hörer, die sich in der Endrunde an Telefon-TED oder Internetabstimmung über die besten fünf Nachbarschaftsprojekte beteiligten, stimmten für das "Lädla". Als Preisgeld erhielten die sozial aktiven Kronacher 1000 Euro.

Mit dem Mobilen Sozialladen hatte sich der Caritasverband für den Landkreis Kronach e.V. für den Wettbewerb gemeldet. Projekte, die im weitesten Sinne Nachbarschaftshilfe leisten, konnten daran teilnehmen. Aus über 150 Bewerbungen hatte eine Fachjury fünf Projekte ausgewählt, die in der Woche vom 18.-22. Oktober 2004 im Bayerischen Fernsehen und auf Bayern2Radio präsentiert wurden. Im Laufe der Woche wurde mit Hilfe einer Hörer/Zuschauer-Umfrage der Gewinner ermittelt.

Beim Mobilen Sozialladen können Menschen mit geringem Einkommen Lebensmittel und Waren des täglichen Bedarfs zu stark ermäßigten Preisen einkaufen. Der Mobile Sozialladen, ein als Verkaufsstand eingerichteter Lieferwagen, ist ein Ableger des stationären „Lädla“ und fährt im Landkreis Kronach die Orte Ludwigstadt, Tettau, Nordhalben und Steinwiesen an. Seit Anfang September ist er auf Tour. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Projekts, das vom Caritasverband Kronach der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung und dem Verein Humanitäre Hilfe für Menschen in Not" getragen wird, sind fast ausschließlich ehrenamtlich tätig; etliche unter ihnen sind selbst arbeitslos oder Sozialhilfeempfänger.

[nach oben]   [zurück]