13. Oktober 2004

Bayerischer Rundfunk porträtiert Mobilen Sozialladen der Caritas Kronach

Projekt ist in der Endrunde des Wettbewerbs „Nachbarn helfen Nachbarn“

Der Mobile Sozialladen der Caritas Kronach kommt in Funk und Fernsehen: Die Abendschau des Bayerischen Fernsehens zeigt in ihrer Sendung am Montag, 18. Oktober 2004, um 17.45 Uhr eine Reportage. Im Radio ist am gleichen Tag ein Beitrag auf Bayern 2 zu unterschiedlichen Zeiten (ab 6.00 und ab 10.00 Uhr) zu hören.

Die Berichte entstanden für den Wettbewerb „Nachbarn helfen Nachbarn“. Mit dem Mobilen Sozialladen hatte sich der Caritasverband für den Landkreis Kronach e.V. für den Wettbewerb gemeldet, dessen Ausrichter der Bayerische Rundfunk ist. Projekte, die im weitesten Sinne Nachbarschaftshilfe leisten, können daran teilnehmen. Aus über 150 Bewerbungen hat eine Fachjury fünf Projekte ausgewählt, welche in der Woche vom 18.-22. Oktober 2004 im Bayerischen Fernsehen bzw. auf Bayern 2 präsentiert werden. Unter ihnen ist der Mobile Sozialladen. Am Ende der Woche wird mit Hilfe einer Hörer/Zuschauer-Umfrage der Gewinner ermittelt. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis, den die Hypo-Vereinsbank gestiftet hat, wird dann am 23. Oktober in München überreicht.

Wer dem Mobilen Sozialladen seine Stimme geben will, kann das hier tun.

Für die fast ausschließlich ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Mobilen Sozialladens und für die Träger des bayernweit wohl einzigartigen Projekts (Caritas Kronach, Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Kronach und den Verein „Humanitäre Hilfe für Menschen in Not“) ist die Auswahl für den Endausscheid eine Bestätigung ihrer Arbeit und ihrer Idee. „Wir hoffen,“ sagt Kronachs Caritas-Geschäftsführer Christian Behner, „dass viele Menschen bei der Umfrage mitmachen und dem Mobilen Sozialladen Ihre Stimme geben.“

Beim Mobilen Sozialladen können Menschen mit geringem Einkommen Lebensmittel und Waren des täglichen Bedarfs zu stark ermäßigten Preisen einkaufen. Der Mobile Sozialladen, ein als Verkaufsstand eingerichteter Lieferwagen, ist ein Ableger des stationären „Lädla“ und fährt im Landkreis Kronach die Orte Ludwigsstadt, Tettau, Nordhalben und Steinwiesen an. Seit Anfang September ist er auf Tour.

Zur Abstimmung des Bayerischen Rundfunks ...

[nach oben]   [zurück]