1. Oktober 2004

Tanzend Gutes getan

Caritas-Ball erlöste 3000 Euro für Familien-Gesundheits-Fonds


Ingrid Hercegfi und Ricardo Kinlock vom Panama Centro Caribe bei ihrer Salsa-Showtanzeinlage

Einen gelungenen Abend verbrachten rund 120 Gäste beim ersten Caritas-Ball in Bamberg. Das Vergnügen diente zugleich einem guten Zweck: 3000 Euro erlöste die Wohltätigkeitsveranstaltung für den Familien-Gesundheits-Fonds des Diözesan-Caritasverbandes.

Als Veranstaltung mit Niveau, bei der sich die Caritas in der Öffentlichkeit einmal von einer anderen Seite präsentiert habe, lobten viele Gäste den Caritas-Ball. Andere waren eigens wegen des Duos „Mila & Klaus“ gekommen und wussten die – ihrer Auskunft nach – in Bamberg eher seltene Gelegenheit zu schätzen, zu guter Musik das Tanzbein zu schwingen. Dazu war das eher nüchtern-moderne Bürogebäude des Dr.-Philipp-Kröner-Hauses mit hübsch dekorierten Tischen in einen Ballsaal verwandelt worden. Salsa-Showtanzeinlagen von Ingrid Hercegfi und Ricardo Kinlock sowie ihren Schülern aus dem Panama Centro Caribe erhielten viel Beifall.

Mit einem reichhaltigen kalt-warmen Büffet erfreuten Köche und Hauswirtschaftsmitarbeiterinnen aus Bamberger Caritas-Einrichtungen den Gaumen der Tanzbegeisterten. Andere Caritas-Mitarbeiter mixten an der Bar Cocktails oder servierten Getränke – wie überhaupt die Veranstaltung ohne das ehrenamtliche Engagement zahlreicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gar nicht möglich gewesen wäre.

Beim Caritas-Ball zu besichtigen waren Collagen von Egon Ochner. Der seit 1952 in bamberg lebende frühere Redakteur einer Fachzeitschrift für Kunsthandwerk hat 80 Werke aus seinem eigenen kunstgewerblichen Schaffen dem Diözesan-Caritasverband zur Verfügung gestellt. Martina Thiele vom Bamberger Geschäft „Bilderbogen“ hat dazu Passepartouts gespendet und für einen Teil der Werke dekorative Rahmen ausgesucht. Auch der Erlös aus dem Verkauf von Ochners Collagen – sie zeigen durchwegs religiöse Motive – kommt dem Familien-Gesundheits-Fonds zugute.

Die Collagen sind noch bis Mitte November zusehen. Weitere Bilder liegen in der CariThek im Deutschen Haus (Obere Königstr. 4 a) zur Ansicht aus. Wer sich für die Werke interessiert, wird gebeten, die CariThek während ihrer üblichen Öffnungszeiten aufzusuchen: dienstags und mittwochs von 11 bis 13 Uhr und 14 bis 16 Uhr, donnerstags 13 bis 17 Uhr und freitags 13 bis 16 Uhr.

Aus dem Familien-Gesundheits-Fonds unterstützt der Diözesan-Caritasverband bedürftige Familien, die an dringend notwendigen Gesundheits- und Erholungsmaßnahmen teilnehmen, sich aber Zuzahlungen oder Eigenanteile nicht leisten können. Zu diesen Maßnahmen zählen Kinderkuren, Kuren für Frauen, für Mutter und Kind oder für Vater und Kind, Kinder-, Familien- oder Seniorenerholungen, Erholung für pflegende Angehörige oder für Behinderte sowie die Familienpflege, die sich um Haushalt und Kinder kümmert, wenn der die Familie versorgende Elternteil wegen Krankheit ausfällt.

[nach oben]   [zurück]