10. November 2004

Bewohner und Angehörige sind hoch zufrieden

Gute Noten für das Caritas-Alten- und Pflegeheim St. Elisabeth in Forchheim

Zustimmungswerte über 90 % sind für das Caritas-Alten- und Pflegeheim St. Elisabeth in Forchheim keine Seltenheit. Das ergab eine Umfrage, die der Qualitätszirkel des Hauses unter Bewohnerinnen und Bewohnern sowie deren Angehörigen durchführte.

Von der Unterbringung im Caritas-Alten- und Pflegeheim St. Elisabeth sagen 84 % der Befragten, sie seien „sehr zufrieden“, und 12 % äußern sich zufrieden. Ähnlich gute Noten bekommen die Pflegekräfte. Mit deren Freundlichkeit sind 84 % sehr zufrieden und noch einmal 8 % zufrieden. Bei der Kompetenz lauten die Werte 76 und 16 %. Nur bei der Erreichbarkeit fallen die Ergebnisse ab. Mit ihr sind nur 56 % sehr zufrieden, 32 % sind zufrieden und 12 % nicht zufrieden.

Das deckt sich mit den Wünschen, die Bewohner und Angehörige notieren konnten. Sie alle zielen, gibt Isabella Grudka die Meinungsäußerungen wieder, auf mehr Zuwendung und mehr Personal. Doch gerade hier, bedauert die Pflegedienstleiterin und Qualitätsbeauftragte, seien den Verantwortlichen die Hände gebunden: „Alle Stellen, die dem Altenheim aufgrund des Stellenschlüssels zustehen, sind besetzt.“

Den Spitzenwert in der Befragung erzielt die Sauberkeit des Hauses: 92 % sind mit ihr sehr zufrieden. Weniger gut scheint das Essen abzuschneiden: 68 % sehr zufrieden, 28 % zufrieden, 4 % nicht zufrieden. Die expliziten Rückmeldungen, so Isabella Grudka, zeigen jedoch, dass die Meinung hier zwischen Bewohnern und Angehörigen auseinander geht. Die Angehörigen wünschen sich, was das Haus derzeit nicht anbietet, dass die Senioren beim Mittagessen zwischen mehreren Menüs wählen können. Die Hausbewohner wollen dies jedoch nicht und haben bereits bei einer früheren Befragung einheitliche Mahlzeiten für alle vorgezogen.

Die Verwaltung erzielt in den Kategorien Freundlichkeit und Erreichbarkeit die Werte 72 % „sehr zufrieden“ und 12 % „zufrieden“. Bei der Kompetenz sind es 76 und 12 Prozent.

Über das gute Ergebnis der Befragung freut sich auch Paul Schlund. „Das ist das Verdienst aller 75 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Caritas-Alten- und Pflegeheims“, betont der Heimleiter: „Jeder trägt dazu bei, dass die Bewohner zufrieden sind und wir ihren Wünschen entsprechen können.“ Das schlage sich auch in einer großen Nachfrage wieder; das Haus ist voll belegt.

Einen entscheidenden Grund sieht Paul Schlund darin, dass sich die Angebote und Dienste des Hauses am christlichen Menschenbild orientieren, das die Einmaligkeit und Würde eines jeden Menschen in den Mittelpunkt stellt. Die Rückmeldungen werten positiv, dass in St. Elisabeth Glaube gelebt werde. Dreimal in der Woche wird die Heilige Messe gefeiert. Ein Geistlicher im Ruhestand wohnt im Haus, und zur Pfarrei Don Bosco bestehen gute Verbindungen. Lob von Seiten der Angehörigen erfährt auch die Sterbebegleitung.

[nach oben]   [zurück]