30. Oktober 2004

Den Umgang mit Aggressionen lernen

Caritas-Erziehungsberatung bietet Gruppe für 12- bis 14-Jährige an

Peter, 12 Jahre alt, streitet sich mit seinen Mitschülern ständig herum. Manchmal enden diese Auseinandersetzungen dann auch in einer Schlägerei. Dem Jungen fällt es schwer, sich in eine Gruppe einzupassen und auch einmal nachzugeben. Wenn er mit jüngeren Kindern zusammen ist, nimmt er ihre Spielsachen weg oder macht sie kaputt. Seine Eltern können ihn kaum noch beeinflussen, ihnen gegenüber ist er trotzig und frech.

Wie dieses Beispiel zeigt, kann es manchmal geschehen, dass junge Menschen nicht in der Lage sind, ihre Aggressionen so zu kontrollieren, dass keine Überschreitung sozialer und gesetzlicher Grenzen erfolgt. Es kommt zu Raufereien, Zerstörungswut oder verbalen Beleidigungen.

Deshalb ist es wichtig, Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten zu zeigen, wie sie mit ihren Aggressionen umgehen können, so dass sie zu anderen Menschen befriedigende Beziehungen aufnehmen und aufrechterhalten zu können. Es soll dabei nicht versucht werden, Wut und Streit zu vermeiden. Jugendliche sollen vielmehr das Streiten und den Umgang mit Aggressionen lernen.

Die Caritas-Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern (Geyerswörthstr.2) in Bamberg bietet deshalb eine Gruppe an, die 12-14 jährigen Mädchen oder Jungen die Chance gibt, ihre Selbstkontrolle zu verbessern, eigene Gefühle bewusster wahrzunehmen und sich in andere Menschen besser einzufühlen. In der Gruppe erhalten die jungen Leute, die bereits öfter Grenzen übertreten haben, Gelegenheit, sich die Konsequenzen ihres unangemessenen Sozialverhaltens bewusst zu machen. Alternative Handlungsmuster und Konfliktlösungsstrategien werden erarbeitet und in der Gruppe eingeübt.

Wer Interesse hat, dass sein Kind an einer solchen Gruppe teilnimmt, kann sich für nähere Informationen an die Caritas-Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern wenden unter Tel. (0951) 2 99 57-30

[nach oben]   [zurück]