Caritas Bamberg - Pressemitteilung vom 14. Mai 2004

14. Mai 2004

Caritasverbände Neustadt/Aisch und Scheinfeld beschlossen ihrer Verschmelzung

Der Caritasverband für den Landkreis Neustadt/Aisch – Bad Windsheim und der Caritasverband Scheinfeld haben fusioniert. Bei einer außerordentlichen  Mitgliederversammlung sprachen sich 19 von 20 anwesenden Mitgliedern des Caritasverbandes Scheinfeld für die Verschmelzung aus, ein Mitglied enthielt sich. Bei der zweiten Abstimmung stimmten alle elf stimmberechtigten Mitglieder des Kreisverbandes für die Verschmelzung.

Der Vorsitzende des bisherigen Scheinfelder Caritasverbands, Rüdiger Heinik, hatte vor der Abstimmung erklärt, dass ein gemeinsamer Verband wirtschaftlicher und effizienter arbeiten werde. Vor allem könne das Personal in der ambulanten und der stationären Pflege besser ausgetauscht werden. Der Caritasverband Scheinfeld ist Träger des Maximilian-Kolbe-Altenheims in Scheinfeld.

Die Vorsitzende des Caritasverbands für den Landkreis, Barbara Lendlein, betonte, dass ein schlagkräftiger großer Verband im Landkreis vor allem gegenüber Behörden erfolgreicher auftreten könne. Der Kreisverband hat derzeit rund 300 Mitglieder.

Diözesan-Caritasdirektor Bernhard Simon schloss dieser Position an. Der künftige gemeinsame Kreisverband sei der richtige Schritt in die Zukunft. Die Zeiten des Wachstums seien vorbei, so dass man die Kräfte bündeln müsse.

Der Name des neuen Verbandes lautet „Caritasverband Scheinfeld und Landkreis Neustadt a.d. Aisch – Bad Windsheim e.V.“. Der Sitz ist in Neustadt. Der Caritasverband für den Landkreis überträgt sein Vermögen als Ganzes an den Caritasverband Scheinfeld, denn dieser weist mit dem Altenheim das größere Vermögen auf. Aus steuerlichen Gründen ist diese Art der Übertragung sinnvoller. Als wichtige Aufgabe des neuen Verbandes wird der Betrieb des Altenheims in Scheinfeld in der Satzung festgelegt.

[nach oben]   [zurück]