Caritas Bamberg - Pressemitteilung vom 16. März 2004

16. März 2004

Erzbistum hält an kirchlichen Kindergärten fest


Erzbischof Prof. Dr. Ludwig Schick

Die Erzdiözese Bamberg wird sich trotz ihrer Haushaltsprobleme weiterhin an der Finanzierung katholischer Kindergärten beteiligen. Das hat Erzbischof Prof. Dr. Ludwig Schick in seinem Grußwort bei der Tagung „Sorgenkinder oder Superkids?“, die Diözesan-Caritasverband und Caritasverband Nürnberg gemeinsam in Bamberg veranstaltet haben, vor Erzieherinnen aus dem ganzen Bistum zugesichert.

Wenn sich die Kirche aus diesem Bereich zurückziehe, so der Erzbischof, grabe sie sich selbst das Wasser ab. Der Zugang zum Glauben werde im Alter zwischen drei und sechs Jahren grundgelegt. Hier gelte es Gottes Zusage zu vermitteln, dass durch Jesus Christus Menschen „das Leben haben und es in Fülle haben.“ Allerdings müssten die Kindergärten wirtschaftlich geführt werden, betonte Erzbischof Schick. Die Pfarreien seien als Träger verpflichtet, auf die Auslastung der Einrichtungen und auf angemessene Beiträge der Eltern zu achten. Außerdem sollten sie mit den Kommunen einen „vernünftigen Defizitausgleich“ verhandeln.

[nach oben]   [zurück]