Caritas Bamberg - Pressemitteilung vom 10. Februar 2004

10. Februar 2004

Caritas-Sozialladen jetzt auch in Kronach

Für sozial Bedürftige gibt es jetzt in Kronach die Möglichkeit, Lebensmittel für ein Zehntel des Ladenpreises in einem Sozialladen zu erwerben. Die ersten Wochen nach der Eröffnung zeigen, dass diese Einrichtung gut angenommen wird.


Zur Einweihung des Sozialladens überreichte Tom Sauer vom Kooperationspartner „Humanitäre Hilfe für Menschen in Not“ ein Bild von Sabine Keim.
Foto: Rainer Glissnik

Getragen wird „Das Lädla“ vom Caritas-Kreisverband Kronach, von der „Humanitären Hilfe für Menschen in Not“ und von der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB). „Aller geschäftlichen Vernunft und wirtschaftlichem Rationalitätsprinzip zum Trotz machen wir das“, betonte Caritas-Kreisvorsitzender Willi Zaich. Der Laden sei sinnvoll und im Hinblick auf den Zweck auch erfolgreich, auch aus ökologischer Sicht. Hier werden ausgemusterte Waren eingesetzt, um akute Not zu lindern und das Budget einkommensschwacher Familien zu entlasten.

Caritas-Geschäftsführer Christian Behner schilderte den Werdegang des Sozialladens. Sozialläden gebe es schon seit einigen Jahren. Die Idee stamme wohl aus Frankreich: Was in unserer Überflussgesellschaft weggeschmissen sonst werde, solle für bedürftige Menschen nutzbar gemacht werden. Das Ziel sei es, dass alle qualitativ einwandfreien Nahrungsmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden können, an Bedürftige verteilt werden. „Wir helfen so diesen Menschen eine schwierige Zeit zu überbrücken und geben ihnen dadurch Motivation für die Zukunft“, erläuterte Behner.

Der erste Sozialladen Deutschlands - inzwischen mit sechs Filialen - wurde 1998 in Berlin gegründet. In der Erzdiözese Bamberg gibt es Caritas-Sozialläden in Bamberg und Forchheim. Sie regten den Gedanken an, dass ein solcher Laden auch in Kronach gebraucht werde.

„In der Glücksspirale haben wir auch relativ schnell eine große Zuschussmöglichkeit gefunden“, freute sich der Caritas-Geschäftsführer. Mit Unterstützung des Diözesan-Caritasverbandes konnten hier knapp 35.000 Euro erschlossen werden. Im letzten Jahr bewilligte das Arbeitsamt einen ABM-Antrag, mit dem Karl-Heinz Selk als Mitarbeiter gewonnen werden konnte. Über das LOS-Programm der Sozialen Stadt wurden weitere 10.000 Euro genehmigt.

Neben der Ausstattung des Ladens musste auch ein Kühlwagen gekauft werden, mit dem die Waren von den Märkten abgeholt werden. Erster Kooperationspartner war der Verein „Humanitäre Hilfe für Menschen in Not“ unter dem Vorsitz von Tom Sauer. Dieser versorgt bereits seit Jahren eine große Zahl von Familien mit Lebensmitteln. Der zweite Partner ist die Katholische Arbeitnehmerbewegung im Kreis Kronach, die ehrenamtliche Mitarbeiter vermittelt.

Ein besonderes Dankeschön galt Caritasmitgliedern, der Firma. Behrschmidt in Wallenfels, der Sparkasse Kronach, den Firmen Waagen-Nerreter und Iba-Alferi sowie einige katholischen Pfarreien, welche alle zusammen über 3000 Euro spendeten. Gedankt wurde auch der Familie Pfaff, welche die Idee mit einem sehr günstigen Mietpreis unterstützt.

„Am wichtigsten sind aber unsere Dauerspender, die Märkte aus Kronach und Umgebung, ohne die unser Lädla nicht funktionieren würde“, betonte Christian Behner. Auch der Kreisverband werde unter Umständen einige tausend Euro an Eigenmittel einbringen müssen. „Daher sind wir auch weiterhin auf kleine und große Spenden angewiesen. Besonders für die mobile Ausweitung werden wir noch Geldmittel benötigen und wir hoffen auf großzügige Spenden bei unseren nächsten Spendenaufrufen.“

Christa Körner, stellvertretende Leiterin der Sozialen Beratungsstelle, untermauerte die Notwendigkeit der Einrichtung. Einkaufen können Menschen mit einem speziellen Berechtigungsschein. Diesen erhielten bislang 456 Sozialhilfeempfänger, 128 Grundsicherungsempfänger und 49 bedürftige Personen, die sich diese Berechtigung bei der Caritas holten. 18 Geschäfte und Bäckereien liefern regelmäßig Waren. 34 Menschen helfen ehrenamtlich im Sozialladen mit. „Ohne diese Helfer wäre die Arbeit nicht zu machen“, betonte Christa Körner. Seit der Eröffnung am 1. Dezember kauften schon viele Berechtigte hier ein. Keinerlei Waren mussten weggeworfen werden, alles wurde weitergegeben.

Rainer Glissnik

Adresse:
Das "Lädla",
Rosenau 4a
96317 Kronach
Telefon: 09261/605620
Fax: 09261/605650
E-Mail: info@caritas-kronach.de

[nach oben]   [zurück]