6. Dezember 2004

Caritas-Erziehungsberatung bietet Gruppe für Trennungs- und Scheidungskinder an

Um Kindern zu helfen, diese schwierige Situation zu meistern, bietet die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern in Bamberg Gruppen für Trennungs- und Scheidungskinder an. Anmeldeschluss für eine neue Gruppe, die sich im neuen Jahr trifft, ist der 15. Dezember 2004.

Trennung und Scheidung gehören immer häufiger zu den Alltagserfahrungen von Kindern. Häufig sind Eltern durch die Trennung selbst so stark belastet, dass sie die Kinder nicht als Betroffene der elterlichen Konflikte wahrnehmen. Für ein Kind, das Trennung oder Scheidung erlebt, zerbricht aber eine bislang vertraute Welt. Kinder begreifen oft nicht, warum ihre Eltern „sich nicht mehr verstehen“, und sind zutiefst verunsichert. Mit ihrer Wut, Trauer und Enttäuschung, oftmals auch mit dem Gefühl, schuldig an der Trennung ihrer Eltern zu sein, fühlen sie sich alleine gelassen. In der Folge kann es zu Rückzugsverhalten, Abfall der schulischen Leistungen oder Problemen mit Gleichaltrigen kommen. Mit ihren Eltern über ihre Gefühle und Sorgen sowie über die Folgen einer Scheidung zu sprechen, fällt vielen Kindern schwer, da sie ihre Eltern nicht zusätzlich belasten wollen.

Um Kindern die Möglichkeit zu geben, diese schwierige Situation zu verarbeiten, ihr Selbstwertgefühl zu stärken und sich im Gespräch und bei Spielen gemeinsam mit ihren Erfahrungen auseinander zu setzen, bietet die Caritas-Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern seit mehreren Jahren Gruppen für Trennungs- und Scheidungskinder an.

In den Gruppen treffen sich 5–8 Jungen und Mädchen im Alter von 7–9 oder von 10–12 Jahren, wöchentlich an insgesamt 12 Nachmittagen. Zwei Fachkräfte der Beratungsstelle führen die Gruppenarbeit und zwei begleitende Elternabende durch. Themen wie das Erlernen von Möglichkeiten, Gefühle, Wünsche und Hoffnungen auszudrücken, sowie die Auseinandersetzung mit Wut und Trauer bilden den Schwerpunkt der Gruppenarbeit. Zum Programm gehören Gespräche, Rollenspiele, Erzählungen, Entspannungstechniken, Malen.

In der Elternarbeit werden die Eltern bei der Bewältigung der Aufgabe unterstützt, trotz aufgelöster Partnerschaft weiterhin ihre Rolle als Eltern, als Mutter und Vater zu ihrer eigenen sowie zur Zufriedenheit ihrer Kinder wahrzunehmen.

Wissenschaftliche Untersuchungsergebnisse belegen, dass Kinder, die an einer solchen Gruppe teilgenommen haben, die Trennung ihrer Eltern besser bewältigen: Sie äußern weniger Angst, verlassen zu werden, geben sich seltener Schuld an der Trennung, können eigene Meinungen und Entscheidungen besser vertreten und reden mehr mit Freunden über ihre familiären Probleme.

Nähere Informationen erteilt die Caritas-Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern, Caritas-Beratungshaus Geyerswörth, Geyerswörthstr. 2, 96047 Bamberg, Tel. (0951) 29957-30. Anmeldungen sind grundsätzlich jederzeit möglich. Anmeldeschluss für die nächste Gruppe im neuen Jahr ist der 15. Dezember 2004.

[nach oben]   [zurück]