Caritas Bamberg - Pressemitteilung vom 28. April 2004

28. April 2004

Neues Angebot der Caritas-Sozialstationen: Betreuung zu Hause und gemeinsame Nachmittage für demente Patienten

Zu Hause zu pflegen, ist manchmal keine einfache Sache. Nach einer Umfrage von Infratest fühlen sich 83 Prozent der pflegenden Angehörigen stark beansprucht. Zu ihrer Entlastung bieten die Caritas-Sozialstationen jetzt für pflegebedürftige Menschen, die an Alzheimer oder Demenz leiden, entweder stundenweise Betreuung zu Hause oder Betreuungsnachmittage an.

Angehörige können sich so eine Pause gönnen, ohne Angst zu haben, dass sich ihr pflegebedürftiger Verwandter alleine fühlt. Ohne schlechtes Gewissen können sie einfach mal ausruhen oder ungestört das tun, was dringend erledigt werden muss.

Die Betreuungsnachmittage finden jeden dritten Dienstag im Monat im Bamberger Dr.-Robert-Pfleger-Rehablitations- und Altenpflegezentrum St. Otto der Caritas in der Ottostraße 10 in Bamberg statt. Die Teilnehmer werden von einer Pflegefachkraft und Helfern von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr betreut. Programminhalte sind zum Beispiel: gemeinsames Singen, Gesellschaftsspiele, Gedächtnisspiele wie etwa Sprichwörterraten, Vorlesen oder Geschichten aus der Vergangenheit Erzählen.

Die Kosten der Betreuung können über die Pflegeversicherung abgerechnet werden. Das Pflegegeld wird davon nicht beeinträchtigt. Weitere Informationen geben die Caritas-Sozialstationen Bamberg-Ost unter Telefon 0951/3 29 09 und Bamberg-Mitte unter Telefon 0951/9 82 81 30.

[nach oben]   [zurück]