Caritas Bamberg - Pressemitteilung vom 22. April 2004

22. April 2004

Freiwilliges Soziales Schuljahr der Caritas Neustadt gewinnt Beratungsstipendium

Das Freiwilligenzentrum "mach mit!" des Caritasverbandes Neustadt/Aisch-Bad Windsheim hat für sein Projekt "Freiwilliges Soziales Schuljahr" eines von 100 Beratungsstipendien gewonnen. Das Stipendium wurde im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs "StartSocial" verliehen.

Die Initiative "StartSocial" wird von Siemens Business Services, ProSiebenSat. 1 und McKinsey & Company unterstützt und fördert soziale Projekte durch professionelle Beratung und Hilfe.

Das "Neustädter Modell" des Freiwilligen Sozialen Schuljahres wird in den kommenden drei Monaten von Michael Müller als Coach und Kerstin Schweickhardt als Expertin, beide von Siemens Business Services, beraten. Die Koordination läuft bei Dr. Brandl und Dr. Düsedau von McKinsey in München zusammen. Von dort aus bestehen enge Kontakte zum Bayerischen Sozialministerium.

Ziel ist es, das "Neustädter Modell" bundesweit bekannt zu machen und das Freiwilligenzentrum der Caritas Neustadt zum Kompetenzzentrum in Sachen FSSJ zu entwickeln. Bei diesem Vorhaben sowie beim Fundraising sowie in der überregionalen Zusammenarbeit werden die Mitarbeiter der Caritas von den beiden Experten und den Koordinatoren bei McKinsey bis ins Jahr 2006 begleitet.

Eine der Hauptaufgaben, die sich die beiden Experten von Siemens Business Sevices gestellt haben, ist es, gemeinsam mit den Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern im Freiwilligenzentrum "mach mit"! einen eigenen Internetauftritt unter der Adresse: www.freiwilliges-soziales-schuljahr.de zu erstellen. Hierbei unterstützt sie ehrenamtlich Rudi Icanovic, dem Vater einer der beiden Schülerinnen, die ihr "Freiwilliges Soziales Schuljahr" im Freiwilligenzentrum ableisten.

Diese Webseiten sollen den Schülern des Landkreises Auskunft über Einsatzstellen im Landkreis bieten sowie sie mit neuesten Informationen auf dem Laufenden halten. Erfahrungsberichte, in denen Schüler von ihrem Engagement berichten, sollen das alllgemeine Interesse verstärken. Außerdem soll die Homepage interessierten Stellen bundesweit eine Informationsmöglichkeit eröffnen, die durch das Serviceangebot des künftigen Kompetenzzentrums im Neustädter Freiwilligenzentrum "mach mit!" ergänzt werden kann.

Die Teilnehmer der ausgewählten 100 Stipendiatenprojekte sind zu einem "socialday" am 30. April 2004 nach Berlin eingeladen und werden im Juli 2004 ins Bundeskanzleramt eingeladen, wo die sieben besten Projekte vorgestellt und zusätzlich mit Geldpreisen bedacht werden. Das Freiwilligenzentrum "mach mit!" setzt gemeinsam mit seinen Beratern alles daran, das "Neustädter Modell" als eines der Siegerprojekte in Berlin präsentieren zu können.

[nach oben]   [zurück]