Caritas Bamberg - Pressemitteilung vom 20. November 2003

20. November 2003

50 Cellisten musizieren zugunsten der Wärmestube Nürnberg – außergewöhnliches Benefizkonzert in der St. Egidien-Kirche

Ein einzigartiges Konzertereignis findet am Montag, 1. Dezember, um 18 Uhr in der St. Egidien-Kirche in Nürnberg, Egidienplatz 37 statt: 50 Cellisten haben sich zum 1. Nürnberger Cello-Orchester zusammengefunden und musizieren für einen guten Zweck. Die weihnachtliche Soirée unter Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Ulrich Maly kommt der von Stadtmission und Caritas getragenen Wärmestube in der Köhnstraße zugute.

Die Cellisten sind Mitglieder der Nürnberger Philharmoniker und der Nürnberger Symphoniker, Musiklehrer und freischaffende Musiker. Sie vereinigen sich zu einem Klangkörper der besonderen Art: „Kein anderes Orchesterinstrument hat so ein Klangspektrum wie das Cello. Es kann alle Register von Sopran bis Bass ausfüllen und mit seinem herrlich goldenen Ton glänzen“, meint der Cellist der Nürnberger Philharmoniker und Initiator des Abends Peter Thalheimer.

Für dieses außergewöhnliche Projekt hat der Nürnberger Komponist Heinrich Hartl eigens das Stück „Über die Hoffnung in finsterer Zeit“ für zwölfstimmiges, doppelchöriges Cello-Orchester komponiert. In der St. Egidien-Kirche wird es uraufgeführt. Mit einem Arrangement des berühmten Kanons von Johann Pachelbel erinnern die Cellisten zudem an einen früheren großen Nürnberger Komponisten. 

Zu Gehör kommen außerdem barocke und romantische Werke, die für großes Cello-Ensemble geschrieben wurden, wie der „Hymnus“ von Julius Klengel. Zum krönenden Abschluss erklingt die Ouvertüre zu „Hänsel und Gretel“ von Humperdinck.

Das 1. Nürnberger Cello-Orchester dirigiert Werner Andreas Albert, der langjährige Leiter der Nürnberger Dirigierklasse.

Der Eintritt ist frei. Alle Spenden kommen der ökumenischen Wärmestube zugute.

[nach oben]   [zurück]