Caritas Bamberg - Pressemitteilung vom 20. März 2003

20. März 2003


Diözesan-Caritas bietet Bewohnerinnen des St. Kunigundenstifts Plätze in anderen Caritas-Alten- und Pflegeheimen an
Haus am Kaulberg muss aufgrund des Weggangs der Auerbacher Schwestern bis Jahresmitte aufgelöst werden

Die Schulschwestern von Unserer Lieben Frau (Auerbacher Schwestern), die bislang in den Caritas-Alten- und Pflegeheimen St. Walburga und St. Kunigundenstift in Bamberg tätig waren, werden die beiden Einrichtungen zum 30. Juni 2003 verlassen. Folge ihres Wegganges ist, dass der Diözesan-Caritasverband als Träger der beiden Heime das Kunigundenstift im Laufe des Jahres schließen muss.

Die Entscheidung der Schwestern kommt für den Diözesan-Caritasverband überraschend. Bekannt war, dass die zwölf in Bamberg eingesetzten Auerbacher Schwestern in Rom die Dispens von ihren Ordensgelübden beantragt haben. Mit diesen Schwestern hatte der Diözesan-Caritasverband eigentlich eine Vereinbarung getroffen, dass sie bis Ende 2004 in den Caritas-Alten- und Pflegeheimen St. Walburga und St. Kunigundenstift bleiben. Der Diözesan-Caritasverband wäre auch bereit gewesen, aus dem Orden der Schulschwestern von Unserer Lieben Frau ausgetretene Schwestern innerhalb dieser Übergangsfrist als weltliche Mitarbeiterinnen weiter zu beschäftigen.

Dass die Schwestern sich nun nicht mehr in der Lage sehen, an dieser Vereinbarung festzuhalten, hat zur Konsequenz, dass aufgrund des dann fehlenden Personals der Betrieb im Caritas-Alten- und Pflegeheim St. Kunigundenstift nicht mehr aufrechterhalten werden kann. Zum Beispiel wären die Nachtdienste nicht mehr gewährleistet. Daher muss das Caritas-Alten- und Pflegeheim St. Kunigundenstift spätestens Ende Juni geschlossen werden.

Mit der Schließung wird eine Maßnahme vorgezogen, die der Diözesan-Caritasverband ohnehin vorgesehen hatte. Da das für rüstige Senioren ausgelegte St. Kunigundenstift den heutigen Anforderungen für eine Pflegeeinrichtung nicht mehr entspricht, hätte der Diözesan-Caritasverband dieses Heim spätestens dann aufgegeben, wenn der Umbau des Caritas-Altenpflegeheims St. Walburga im Spätherbst dieses Jahres fertiggestellt wäre.

Den Angehörigen der derzeit 22 Bewohnerinnen des St. Kunigundenstifts hat der Diözesan-Caritasverband bei einem Gespräch bereits am 12. März 2003 die Situation erläutert. Dabei hat der Diözesan-Caritasverband zugesichert, den Bewohnerinnen bei der Suche nach einem neuen Heimplatz – bevorzugt in den anderen Bamberger Caritas-Alten- und Pflegeheimen – behilflich zu sein. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des St. Kunigundenstifts werden in das Caritas-Altenpflegeheim St. Walburga übernommen.

[nach oben]   [zurück]