Caritas Bamberg - Pressemitteilung vom 13. März 2003

13. März 2003

13.000 Ehrenamtliche im Erzbistum Bamberg sind bei der Caritas aktiv

Im Erzbistum Bamberg engagieren sich 8.979 Ehrenamtliche auf Pfarrebene im Bereich der Caritas. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung, die der Landes-Caritasverband Bayern über das sozial-caritative Ehrenamt in den katholischen Pfarrgemeinden durchgeführt hat. Diözesan-Caritasdirektor Bernhard Simon gab das Ergebnis der im Januar 2003 abgeschlossenen Studie jetzt im Vorfeld der Caritas-Frühjahrssammlung bekannt, die vom 17. bis 23. März stattfindet.

Simon betonte, dass die tatsächliche Zahl der freiwillig in der Gemeindecaritas Tätigen bei mindestens 11.000 liegen müsse, da sich von den 15 Stadt- und Kreis-Caritasverbänden im Erzbistum Bamberg nur elf an der Befragung beteiligten. Außerdem kämen noch einmal 1.800 Personen hinzu, die sich in kirchlich-caritativen Einrichtungen engagierten.

Von den fast 9.000 erfassten Ehrenamtlichen, die auf Gemeindeebene wirken, sind 2.715 Caritas-Sammlerinnen und -Sammler. 5.484 Freiwillige sind in 1.053 Gruppen organisiert. Bei Besuchsdiensten z.B. in Altenheimen oder Krankenhäusern engagieren sich 1.967 Personen in 170 Gruppen. Die meisten Besuchsdienste gibt es in den Altenheimen: 41 Gruppen mit 329 Freiwilligen. Die größte Anzahl Freiwilliger macht Besuche zu Geburtstagen (ebenfalls vorwiegend bei Senioren): 670 in 33 Gruppen. 2.751 Ehrenamtliche begleiten 801 Selbsthilfegruppen. Davon engagieren sich 588 Ehrenamtliche in 94 Altenclubs und 615 Ehrenamtliche in 224 Mutter-Kind-Gruppen.

Unter den 1.800 Ehrenamtlichen, die in caritativen Einrichtungen aktiv sind, liegen die Schwerpunkte auf Altenheimen (363 Personen) und Kindertagesstätten (389 Personen).

[nach oben]   [zurück]