Caritas Bamberg - Pressemitteilung vom 11. Juli 2003

11. Juli 2003

Sozialpreis der Oberfrankenstiftung für Heilpädagogisches Zentrum

Das Heilpädagogische Zentrum Lichtenfels, dessen Träger der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg ist, hat den Sozialpreis 2003 der Oberfrankenstiftung erhalten. Die Einrichtung teilt sich die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung mit dem Sozialdienst für Hörgeschädigte in Bayreuth.

Seit über 25 Jahren fördere und unterstütze das Heilpädagogische Zentrum behinderte Menschen, unterstrich Oberfrankens Bezirkstagspräsident Edgar Sitzmann in seiner Laudatio bei der Preisverleihung am gestrigen Nachmittag in Hof. In vorbildlicher Weise vermittelten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas-Einrichtung den von ihnen betreuten Menschen Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein. Ziel sei es, dass auch Menschen mit Behinderung ihr Leben zu einem großen Teil selbst bestimmen und praktische Anforderungen im Alltag selbst bewältigen könnten. „Trotz ihrer Behinderung sollen sie selbstbewusste Mitglieder unserer Gesellschaft werden,“ sagte Sitzmann vor allem im Blick auf junge Menschen mit Behinderung. „Sie dürfen sich nicht benachteiligt fühlen.“ Die Behinderung dürfe keine Beeinträchtigung der persönlichen Entwicklung darstellen.

Das Heilpädagogische Zentrum Lichtenfels umfasst das Wohnheim St. Michael für geistig behinderte Kinder und Jugendliche, das Wohnheim St. Elisabeth für erwachsene Behinderte, eine Frühförderung für behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder sowie die Tagesstätte St. Anna für geistig behinderte Kinder und Jugendliche.

[nach oben]   [zurück]