Caritas Bamberg - Pressemitteilung vom 27. Februar 2003

27. Februar 2003

Caritas-Sammlung 2002 erzielt Rekordergebnis

1.607.279,48 Euro sind vergangenes Jahr bei den Caritas-Sammlungen im Erzbistum Bamberg zusammengekommen. Das ist das höchste Ergebnis, das in der Diözese je erzielt wurde. Gegenüber 2001 bedeutet es eine Steigerung von über zehn Prozent; damals wurden umgerechnet 1.457.790,05 Euro gespendet. Allerdings waren 2001 exakt fünf Prozent weniger als im Jahr 2000 erlöst worden. Aber auch im Vergleich zu 2000 war 2002 ein deutliches Plus von 4,6 % zu verzeichnen.

Entscheidenden Anteil an der Aufwärtsentwicklung hatte die Herbstsammlung. Sie erbrachte 815.299,34 Euro und damit einen Zuwachs von 18,2 % Prozent gegenüber der Herbstsammlung 2001. Die Frühjahrssammlung hatte mit 791.980,14 Euro abgeschlossen und damit um „nur“ 3,1 Prozent gegenüber dem Sammlungsergebnis aus dem Frühjahr 2001 angezogen.

Großzügig zeigten sich vor allem die Gottesdienstbesucher. Sie gaben im Herbst 2002 bei der Kollekte in den katholischen Gottesdiensten des Caritas-Sonntags 114.005,19 Euro (im Frühjahr 2002: 93.892,16 Euro). Bei der Haussammlung an den Wohnungstüren erbaten die ehrenamtlichen Sammler 695.313,14 Euro. Die Straßensammlung erlöste 5.981,01 Euro und war damit als einziger Posten rückläufig (im Frühjahr 2002: 6.388,43 Euro).

Gerhard Öhlein, stellvertretender Direktor und Bereichsleiter Finanzen beim Diözesan-Caritasverband, zeigte sich über dieses Ergebnis erfreut, bezeichnete es zugleich aber auch als Ansporn, noch stärker für die Caritas-Sammlung zu werben und dadurch die Trendwende zu stabilisieren. Angesichts des Rückgangs sowohl bei den Kirchensteuereinnahmen wie bei den öffentlichen Zuschüssen komme den Spenden immer mehr Bedeutung zu für die Finanzierung der sozialen Arbeit der Caritas.

Der Ertrag der Caritas-Sammlungen wird ausschließlich für karitative Zwecke verwendet. Vom Erlös der Sammlung verblieben 326.613 Euro vor Ort in den Pfarreien für deren karitative Aufgaben. 71.173 Euro erhält der Caritasverband Nürnberg, 208.756 Euro gehen an die übrigen 14 Stadt- und Kreis-Caritasverbände zur Unterstützung ihrer sozialen Arbeit. 183.605 Euro beträgt der Anteil des Diözesan-Caritasverbandes, der Rest wird an den Deutschen Caritasverband abgeführt. Die Unkosten der Sammlung betrugen lediglich 3489 Euro, das ist ein halbes Prozent des Erlöses aus Haus- und Straßensammlung.

Die nächste Caritas-Sammlung findet im März statt und steht unter dem Motto „Not sehen und handeln. Caritas“. Die Haussammlung erfolgt vom 17.-23. März. Die Straßensammlung ist für 21.-23. März 2003 angesetzt. Der Caritas-Sonntag mit der Kirchenkollekte fällt in diesem Frühjahr bayernweit auf den 16. März.

[nach oben]   [zurück]