Caritas Bamberg - Pressemitteilung vom 18. August 2003

18. August 2003

Caritas-Sammlung: Steigerung der Spendensumme kommt zur rechten Zeit

Ihr bislang bestes Ergebnis hat die Caritas im Erzbistum Bamberg bei der Caritas-Sammlung in diesem Frühjahr erzielt. Insgesamt 834.602,86 Euro kamen bei der Sammlungswoche im März zusammen. Das sind 5,3 Prozent mehr als im Frühjahr 2002 und eine Zunahme von 2,3 Prozent gegenüber der letzten Herbstsammlung. Die Caritas ist auf die Mehreinnahmen freilich dringend angewiesen.

Vom Gesamtergebnis entfallen 100.709 Euro auf die Kirchenkollekte, die am Caritas-Sonntag in den katholischen Gottesdiensten erbeten wurde. 722.730 Euro sammelten ehrenamtliche Helferinnen und Helfer bei der Haussammlung durch persönliche Besuche. 11.163 Euro erbrachte die Straßensammlung in Fußgängerzonen.

Freudig überrascht vom Erfolg der Caritas-Frühjahrssammlung 2003 zeigt sich der stellvertretende Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein: „Wir danken allen Spenderinnen und Spendern für ihre großzügige Unterstützung, mit der wir in dieser Höhe nicht gerechnet haben.“ Zugleich betont Öhlein, der im Diözesan-Caritasverband den Bereich Finanzen leitet, dass die Caritas angesichts sinkender öffentlicher und kirchlicher Zuschüsse in Zukunft verstärkt auf Spenden angewiesen sein wird. So wird das Erzbistum Bamberg im kommenden Jahr den Zuschuss aus Kirchensteuermitteln um 10 Prozent kürzen. Das bedeutet, dass der Caritas in der Erzdiözese 2004 rund 1,65 Millionen Euro weniger zur Verfügung stehen werden. Auch Kommunen haben die Kürzung oder Streichung freiwilliger Leistungen, die sie bislang sozialen Einrichtungen gezahlt haben, angekündigt.

Vom Erlös der Caritas-Sammlung verbleiben 40 Prozent in den Pfarreien für deren soziale Aufgaben vor Ort. Auf den Caritasverband Nürnberg entfallen 9 % bei der Haus- und Straßensammlung und 10,5 % bei der Kirchenkollekte. Die anderen 14 Stadt- und Kreis-Caritasverbände erhalten knapp 24 % der Mittel, gut 26 % gehen an den Diözesan-Caritasverband. Die Kosten der Sammlung betrugen im Frühjahr 2003 gerade einmal 1721 Euro oder 0,23 %. Der Ertrag der Caritas-Sammlung wird ausschließlich für karitative Zwecke verwendet, etwa für die Allgemeinen Sozialen Beratungsstellen, da diese keine öffentliche Förderung erhalten, für die Fortbildung und Vermittlung von Ehrenamtlichen, für die Arbeit mit Obdachlosen oder Behinderten, für Dienste der Sozialstationen, die nicht im Leistungskatalog der Pflegekassen enthalten sind (z.B. Sterbebegleitung).

Die Herbstsammlung der Caritas findet vom 29. September bis 5. Oktober 2003 statt, die nächste Caritas-Kollekte wird in den katholischen Gottesdiensten am Wochenende des 27.-28. September 2003 erbeten.

[nach oben]   [zurück]