Caritas Bamberg - Pressemitteilung vom 8. August 2003

8. August 2003

Caritas-Tagespflege in Röthenbach wurde erweitert

Regionaldekan Theo Kellerer segnete die neuen Räume, begleitet von Angela Henke, der Vorsitzenden des Caritasverbandes Nürnberger Land, und Pfarrer Wolfgang Angerer.

Unter den zahlreichen Gratulanten waren auch die Kinder des benachbarten katholischen Kindergartens.

In Röthenbach an der Pegnitz können sich Senioren über zusätzliche Kapazitäten in der Tagespflege freuen. Nach Umbau und Erweiterung der Caritas-Sozialstation St. Bonifatius wurden die bereits bisher bestehenden sechs Plätze in der angeschlossenen Tagespflegeeinrichtung auf zwölf verdoppelt. Im Erdgeschoss des Gebäudes gelegen stehen den Gästen der Tagespflege Aufenthalts- und Ruheraum, Pflegebad und Balkon zur Verfügung. Im Untergeschoss hat die Sozialstation ihre Diensträume.

Für den Um- und Anbau der Station hat der Caritasverband im Landkreis Nürnberger Land (noch in alter Währung) 250.000 DM aus Eigenmitteln aufgewendet. Der Landkreis förderte die Erweiterung der Tagespflege mit 180.000 DM und gab für die bereits vorhandenen Plätze einen Umbauzuschuss von 54.000 DM. Die Regierung von Mittelfranken schoss ebenfalls 180.000 DM zu und die Stadt Röthenbach übernahm 10 Prozent der zuschussfähigen Baukosten in Höhe von 342.000 Euro.

Als Bauherr trat die Katholische Kirchenstiftung auf, der Caritasverband ist Betriebsträger von Sozialstation und Tagespflege. Mit Hinweis auf das Altenheim St. Michael, den katholischen Kindergarten und das Jugendheim der Pfarrei, die in unmittelbarer Nachbarschaft liegen, sprach Röthenbachs Pfarrer Wolfgang Angerer bei der Neueinweihung von einer „sozialen Meile“. Er betonte, dass die katholische Kirche einen Großteil der sozialen Arbeit in Röthenbach leiste und für 80 Arbeitsplätze sorge. 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in Sozialstation und Tagespflege tätig.

[nach oben]   [zurück]