Caritas Bamberg - Pressemitteilung vom 8. August 2003

8. August 2003

Auf Einladung der Caritas: „Einmalige Ferien“ für Mütter und Kinder aus Tschechien in Bamberg

Die Mütter mit ihren Kindern und Begleiterinnen waren auch Gast im Dr.-Philipp-Kröner-Haus, der Zentrale des Diözesan-Caritasverbandes, wo sie Diözesan-Caritasdirektor Bernhard Simon (Mitte) begrüßte.

„Es ist eine einmalige Ferienfreizeit. Alle sind begeistert, weil sie etwas Derartiges noch nie erlebt haben“, sagt die Erzieherin Ursula Ewanova. Sie begleitet sechs Frauen und zwölf Kinder aus dem tschechischen Jiretin, denen der Diözesan-Caritasverband Bamberg einen zehntägigen Urlaub in Bamberg ermöglicht hat. Die Teilnehmerinnen sind alleinerziehende Mütter, die geistig oder körperlich behindert sind.

Ihre Unterkunft bezog die Gruppe im Caritas-Kinderheim St. Marien in Pettstadt. In Bamberg erhielten die Frauen eine Stadtführung, unternahmen einen Bummel durch die Fußgängerzone, besuchten einen Bierkeller und das Schwimmbad. Während die Mütter es genossen, sich nur um ihre Kinder zu kümmern, waren die Kleinen vor allem vom Stadtbad mit der Wasserrutsche begeistert. „Daran werden sie sich noch lange erinnern“, erklärte Ursula Ewanova. Viele der Frauen seien in Kinderheimen aufgewachsen und hätten noch nie einen Urlaub im Ausland verbracht.

In ihrer Heimat leben die Frauen und Kinder im Maria-Magdalena-Haus. Die seit 1992 bestehende Einrichtung des Diözesan-Caritasverbandes Leitmeritz ist die einzige ihrer Art in der Tschechischen Republik. Sie hat Platz für 20 Frauen und 40 Kinder. Die Mütter stammen meist aus Heimen und kennen kein normales Familienleben. Im Mutter-Kind-Haus in Jiretin lernen sie, trotz ihrer Behinderung einen Haushalt zu führen und ihre Kinder zu erziehen.

Der Diözesan-Caritasverband Bamberg will den Kontakt nicht abreißen lassen. „Dieser Besuch wird sicher nicht der letzte sein“, erklärte Diözesan-Caritasdirektor Bernhard Simon. „Für das nächste Jahr denken wir Bamberger an einen Gegenbesuch.“ Im Juli hatte der Caritas-Diözesanverband durch ehrenamtliche Aktivitäten seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Königstraßenfest in Bamberg 1700 Euro für das Frauenhaus in Jiretin erlöst.

Gertrud Pechmann

[nach oben]   [zurück]