Caritas Bamberg - Pressemitteilung vom 17. April 2003

17. April 2003

Heilpädagogische Tagesstätte der Caritas Kronach hat neues Domizil inmitten der Natur

Die Heilpädagogische Tagesstätte der Caritas konnte in neuen Räumlichkeiten im Dobersgrund eingeweiht werden. Hierzu gratulierten unter anderem Landrat Oswald Marr und Bürgermeister Manfred Raum dem Caritas-Kreisvorsitzenden Willi Zaich und HPT-Leiterin Angela Brandl. Foto: Rainer Glissnik
Die Heilpädagogische Tagesstätte des Kreis-Caritasverbandes Kronach ist ein neues Domizil umgezogen. Im Dobersgrund bieten sich viele neue Möglichkeiten, dass die Kinder in Naturnähe vieles lernen und erfahren können, was für ihr Leben wichtig ist.

Die Heilpädagogische Tagesstätte ging aus dem vor mehr als zehn Jahren gegründeten Kinderhort hervor, erläuterte Caritas-Kreisvorsitzender Willi Zaich. Der Hort konnte damals gegründet werden, weil die Caritas durch eine Erbschaft ein großes Grundstück inmitten der Stadt erhielt. Zu den Betriebskosten leiste die Stadt Kronach einen erheblichen Beitrag, lobte der Caritas-Vorsitzende.

Als sich die Notwendigkeit einer besonderen heilpädagogischen Betreuung ergab, die innerhalb des normalen Hort-Betriebs nicht mehr geleistet werden konnte, richtete die Caritas als gesonderte Einrichtung eine Heilpädagogische Tagesstätte (HPT) ein. Einige Jahre lang war die HPT in einem Geschäftshaus in der Rodacher Straße untergebracht. Jetzt ergab sich dank der Vermieter Barbara und Eberhard Neder die Möglichkeit, inmitten der Natur und dennoch verkehrsgünstig in neue Räumlichkeiten umzuziehen.

Tagesstättenleiterin Angela Brandl informierte über die Arbeit der Einrichtung. Die Beschäftigten haben sich, so Brandl, intensiv mit dem Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom (ADS) auseinandergesetzt und fortgebildet. Dadurch könne viel differenzierter und qualifizierter geholfen werden. Für jedes Kind gebe es einen speziellen Übungsplan. Erfreulich sei die gute Zusammenarbeit mit den Eltern. rg

[nach oben]   [zurück]