Pressemitteilung vom 26. März 2002

Caritas-Sammlung: Im Herbst ein leichtes Plus, aber 2001 erstmals wieder unter drei Millionen Mark

Die Caritas in der Erzdiözese Bamberg hat bei der Herbstsammlung 2001 insgesamt 1.491.255,96 DM an Spenden erhalten. Damit wurde im Herbst erstmals seit vier Jahren wieder ein Plus gegenüber dem Vorjahr erzielt, und zwar um 0,5 Prozent.

Da jedoch im Frühjahr das Sammlungsergebnis gegenüber 2000 um genau ein Prozent auf 1.502.476,22 DM gesunken war, verzeichnete die Gesamtsumme 2001 einen leichten Rückgang von 0,3 %. Gleichzeitig blieb sie mit in absoluten Zahlen 2.993.732,18 DM erstmals seit 1991 wieder unter der Drei-Millionen-Schwelle.

Vom Ergebnis der Herbstsammlung 2001 entfallen 1.268.490,51 DM auf die Haussammlung, die ehrenamtliche Helferinnen und Helfer der Pfarreien an den Wohnungstüren unternehmen. 205,912,14 DM wurden bei der Kirchenkollekte in den Gottesdiensten des Caritas-Sonntags gespendet. 16.853,31 DM erbrachte die Straßensammlung.

Da die Sammlung von den Pfarreien organisiert und durchgeführt wird, behalten sie grundsätzlich 40 % der Spendengelder für ihre sozialen und karitativen Aufgaben. Im Herbst 2001 waren dies 597.773,31 DM. Der Caritasverband Nürnberg erhielt 135.023,64 DM, die übrigen 14 Kreis- und Stadt-Caritasverbände in der Erzdiözese 379.229,61 DM. Ein geringer Anteil in Höhe von 42.366 DM wurde an den Deutschen Caritasverband überwiesen. Dem Diözesan-Caritasverband verblieben 336.352,93 DM. Die Unkosten für die gesamte Sammlung betrugen lediglich knapp über 500 Mark.

Der Erlös der Caritassammlung wird ausschließlich für karitative Zwecke verwendet. Verwaltungsaufgaben oder andere sachfremde Kosten werden aus dem Spendenaufkommen nicht bestritten.

[nach oben]   [zurück]